Schupperts Kreuzgewölbe

 

Das Kreuzgewölbe bildet das Herzstück unserer Hofreite. Wo um 1900 n.Chr. Kühe standen, können Sie heute unsere Weine probieren und stilvoll feiern.

1892 errichtete Carl Schuppert diesen Kuhstall nach dem Vorbild der Stall-Architektur des Maurermeisters Franz Ostermeyer. In dem quadratischen Raum wurde eine Kreuzgewölbedecke mit neun Kompartimenten errichtet. Vollends harmonisch wurden die Kreuzbögen auf vier Sandsteinsäulen gesetzt.

Aus der Historie der rheinhessischen Kreuzgewölbe erfahren wir, dass die steinernen Stalldecken und die zugluftfreie Be- und Entlüftung große Fortschritte in der Stallhygiene lieferten. Darüber hinaus hatte man auf diese Weise eine deutliche Verbesserung im Brandschutz erreicht. Ein Dokument der großherzoglichen Brandschutzversicherung von Hessen-Darmstadt und bei Rhein weist darauf hin.

Rheinhessische „Kuhkapelle“
Das Kreuzgewölbe, der ehemalige Kuhstall mit Kreuzgewölbedecke, wird wegen der baulichen Ähnlichkeit mit einer Kapelle gerne auch als „Kuhkapelle“ bezeichnet. Ein anmutiger Ort für Weinproben und Ihre private Feier!

Feiern im Kreuzgewölbe, Entspannen im Garten
Das Kreuzgewölbe kann 44 Gäste für eine stilvolle Feier aufnehmen. Der romantische Bauerngarten bietet Raum für den Empfang sowie fürs gemütliche Plaudern zwischendurch. Weine probieren und stilvoll feiern, umgeben von hellgelben Kalkbruchsteinmauern, weißer Gewölbedecke, hellgrauen Sandsteinsäulen und rötlichen Ziegelsteinen – genießen Sie die besondere Atmosphäre!